Chorleitung

Unsere Dirigentin

Katharina Ritschel erhielt während ihrer Schulzeit Unterricht in den Fächern Klavier und Violine, nahm erfolgreich an Klavierwettbewerben teil und spielte ein Mozart-Klavierkonzert. Nach dem Abitur absolvierte sie Studien für das gymnasiale Lehramt Doppelfach Musik und für künstlerischen Gesang an der Musikhochschule München sowie ein Studium der Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität. Die Altistin besuchte Meisterkurse und erhielt Unterricht bei Julia Bauer-Huppmann, Elisabeth Wilke, Ulrike Sonntag, Julian Prégardien, Ingrid Kaiserfeld, Anna Zackl sowie Micaela Haslam.

Erste Opernerfahrungen sammelte sie als Dido in „Dido and Aeneas“, als Frau Reich in „Die lustigen Weiber von Windsor“ und als 3. Dame in der „Zauberflöte“. Im März 2015 sang sie erfolgreich als Einspringerin die Rolle der Frau Reich mit dem Lyric Opera Studio Weimar im Theater Rudolstadt. 2016 war sie als Chorsolistin der Neuproduktion „Tonguecat“ auf den Opernfestspielen der Bayerischen Staatsoper zu hören und gab im Rahmen des 360°-Festivals ihr Debüt in der Philharmonie München unter Valery Gergiev.

Mit ihrer tiefen Stimme überzeugt Katharina Ritschel in den Alt-Arien der Oratorienliteratur, wie z.B. in „Paulus“ unter Michael Roth oder in Bachs „Johannespassion“ mit dem Studio für Historische Aufführungspraxis unter Martin Steidler. Als Altistin des Breakout-Ensembles war sie bei „Musica viva“ mit Steve Reich im Bayerischen Rundfunk zu hören. Im Rahmen eines Liederabends konzertierte sie in der Bayerischen Staatsbibliothek und im Kaisersaal Kaisheim. 2019 führte sie eine Konzertreise des Romanistik-Chors nach Modena, wo sie auch die Alt-Partie im Mozart-Requiem sang.

Als Mitglied des Philharmonischen Chores München waren bereits zahlreiche namhafte Dirigenten wie Barbara Hannigan, Lorin Maazel, Kurt Masur, Kent Nagano, Andrew Manze oder Stéphane Denève von großer Inspiration für ihr eigenes künstlerisches Schaffen. Wertvolle Erfahrungen in der Chorarbeit sammelte sie mit dem Universitätschor der LMU und dem Madrigalchor der Musikhochschule, mit dem sie 2014 den Deutschen Chorwettbewerb gewann. Prägend waren Chorbegegnungen und Konzertreisen in die USA, nach Lettland, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien, Frankreich und Spanien. Wichtige pädagogische und künstlerische Impulse für das Chordirigieren erhielt sie von Andreas Herrmann, Martin Steidler und Gerd Guglhör.

Spannende Impulse für die gesangs- und chorpädagogische Arbeit bekam sie als wissenschaftliche Hilfskraft am Fraunhofer-Institut im Bereich Stimmakustik und als Mitarbeiterin für Stimmfelddiagnostik an der Phoniatrie im Klinikum rechts der Isar. Seit 2017 bildet sie als Lehrbeauftragte für Gesang StudentInnen verschiedener Lehrämter am Institut für Musikpädaogik der LMU München aus.

Im Sommer 2013 begann Katharina Ritschel mit Aufbau und Leitung des Romanistik-Chors, der sich auf studentische Initiative hin zusammengefunden hatte. Langjähriger Unterricht in Chor-, Orchester- und Bigbandleitung, Sprechtechnik, Musiktheorie und Gehörbildung tragen neben einem Spanisch-Studium an der LMU sowie Fremdsprachenkenntnissen in Italienisch, Französisch und Latein zu einer spannenden und abwechslungsreichen Probendynamik bei.